Sprungmarken

Nationale Kontaktstelle für die grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung

Bedien-Leiste:
Inhalt
Sie befinden sich hier:

Fragen zu Rechnungen der Gesundheitsdienstleister

Wenn Sie mit der Rechnung, die Ihnen Ihr Gesundheitsdienstleister ausgestellt hat, nicht einverstanden sind, finden Sie hier Hinweise, wie Sie nun weiter vorgehen können.

Haben Sie als Privatpatientin oder Privatpatient in Deutschland Gesundheitsdienstleistungen, z.B. ärztliche bzw. zahnärztliche Leistungen, in Anspruch genommen, dann haben Sie entweder von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt/ Ihrer Zahnärztin oder Ihrem Zahnarzt oder dem Krankenhaus hierüber eine Rechnung erhalten.

Rechnungen von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten (ambulanter Bereich)

Im ambulanten Bereich richten sich die einzelnen Rechnungsposten nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). In ihr ist geregelt, welche Kosten Ihre Ärztin oder Ihr Arzt abrechnen darf. Grundsätzlich darf die Gebühr je nach Schwierigkeit und Umfang zwischen dem einfachen und dem 2,3-fachen Gebührensatz liegen. In Ausnahmefällen kann der 3,5-fache Gebührensatz oder, nach Vereinbarung mit Ihnen, auch ein darüber hinausgehender Gebührensatz verlangt werden. Die höheren Gebührensätze müssen schriftlich von Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt begründet werden.

Rechnungen von Krankenhäusern (stationärer Bereich)

Bei einem stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus in Deutschland richtet sich die Vergütung der allgemeinen medizinisch notwendigen Krankenhausleistungen (z.B. medizinische Versorgung, Pflege, Unterkunft und Verpflegung) nach einem leistungsorientierten und pauschalierten Vergütungssystem. Dies bedeutet, dass nach Fallpauschalen abgerechnet wird. Die Höhe einer Fallpauschale bemisst sich nach der Krankheitsart, Schwere der Erkrankung und der Diagnose. Eine Patientin oder ein Patient mit einer leichten Erkrankung zahlt deshalb weniger als eine Patientin oder ein Patient mit einer schweren, aufwändig zu behandelnden Erkrankung.

Die hierfür anfallenden pauschalierten Kosten unterscheiden sich in ihrer Höhe nicht von denen, die für gesetzlich Krankenversicherte abgerechnet werden können.

Wünschen Sie über die allgemeinen medizinisch notwendigen Krankenhausleistungen hinaus zusätzliche Leistungen, z. B. die Behandlung durch den Chefarzt, werden diese nach der Gebührenordnung für Ärzte beziehungsweise der Gebührenordnung für Zahnärzte abgerechnet. Über die zusätzlichen Leistungen müssen Sie eine gesonderte Vereinbarung abschließen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, im Vorfeld der stationären Krankenhausbehandlung, den von Ihnen gewünschten Leistungsumfang und dessen Kosten mit dem jeweiligen Krankenhaus in einem Behandlungsvertrag festzuhalten.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in der Broschüre „Preisfindung bei einer privaten Behandlung im Krankenhaus“ der Deutschen Krankenhaus-Gesellschaft (siehe unten).

Anlaufstellen zwecks Überprüfung einer Arzt –oder Krankenhausrechnung

Sollten Sie mit der Höhe der Rechnung nicht einverstanden sein oder die einzelnen Rechnungsposten nicht nachvollziehen können, setzen Sie sich bitte mit Ihrer Ärztin beziehungsweise Ihrem Arzt oder dem Krankenhaus in Verbindung.

Zudem haben die verschiedenen Ärztekammern „Gutachterstellen“ eingerichtet, die Empfehlungen abgeben, welche einzelnen Rechnungsposten als angemessen angesehen werden können. Diese Empfehlungen sind nicht rechtsverbindlich. Sie dienen der außergerichtlichen Einigung in Streitfällen zwischen der Ärztin oder dem Arzt/Krankenhaus und Ihnen. Sollten Sie mit der Empfehlung einer Gutachterstelle nicht einverstanden sein, können Sie natürlich immer noch vor Gericht gehen. Die zuständigen Zivilgerichte entscheiden jedoch selten gegen die Empfehlungen der Gutachterstellen.

Rechnungen von Zahnärztinnen und Zahnärzten

Im ambulanten Bereich richten sich die einzelnen Rechnungsposten nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). In der GOZ ist geregelt, welche Kosten Ihre Zahnärztin oder Ihr Zahnarzt abrechnen kann. Wie bei den Ärztinnen und Ärzten darf die Gebühr je nach Schwierigkeit und Umfang zwischen dem einfachen und dem 2,3-fachen Gebührensatz liegen. In Ausnahmefällen kann der 3,5-fache Gebührensatz oder, nach Vereinbarung mit Ihnen, auch ein darüber hinausgehender Gebührensatz verlangt werden.

Bei Fragen in Bezug auf Zahnarztrechnungen sollten Sie zunächst mit Ihrer Zahnärztin oder Ihrem Zahnarzt Rücksprache halten. Sollte bei diesem Gespräch keine zufriedenstellende Erklärung seitens Ihrer Zahnärztin oder Ihres Zahnarztes zu den einzelnen Rechnungsposten erfolgen, können Sie sich an die Beratungsstellen der Zahnärztekammern wenden. Diese sind auch für Fragen in Bezug auf Zahnarztrechnungen zuständig.

Dokumente und Links

Kontakt

EU-PATIENTEN.DE

Pennefeldsweg 12 c
53177 Bonn

Telefon
+49 228 9530-802/800

Fax
+49 228 9530-801
Zum Online-Kontaktformular

Gesundheits- dienstleister finden

Wir bieten Ihnen hier eine kommentierte Linkliste zu Suchmaschinen im Internet.

Informationsangebote in Grenzregionen

Sie leben in einer Grenzregion und suchen weitere regionale Informationsangebote? Hier haben wir eine Übersicht über für Sie hilfreiche Institutionen zusammengestellt.

Überregionale Informationsträger

Wenn Sie Behandlungsmöglichkeiten zu bestimmten Krankheiten oder weiterführende Informationen rund um das Thema Gesundheit suchen, finden Sie hier weitere überregionale Informationsangebote.

Checklisten

Informationen zur Behandlung in Deutschland auf einen Blick

Ratgeber für Patientenrechte

Broschüre des Patientenbeauftragten der Bundesregierung